Dort wird viel gebaut, um Notunterkünfte abzulösen. Noch im Dezember wird ein seit Anfang 2014 kernsaniertes Wohnheim wieder bezugsfertig.

Zur selben Zeit wird nach Auskunft des Behördenleiters Frank Nürnberger auch der Neubau eines Familienhauses beendet. Mit dem Bezug dieses Gebäudes wird ein altes Wohnheim frei, das dann ebenfalls von Grund auf instandgesetzt wird. "Das ist noch im Zustand der alten Polizeikaserne von 1990", so Nürnberger. Genutzt werden auch zahlreiche Wohncontainer sowie eine alte Turnhalle, in der Flüchtlinge auf Liegen die Nacht verbringen. Beheizbare Zelte, die noch genutzt werden, sollen in Kürze nicht mehr belegt werden.

Auf dem Gelände entsteht außerdem gerade eine medizinische Einrichtung mit Röntgentechnik. Dort sollen künftig alle Erstuntersuchungen stattfinden.