In der Anlage können technische Kunststoffe nach Kundenwunsch hergestellt werden. Sie soll von 2017 an in Betrieb gehen. Investiert werde ein mittlerer zweistelliger Millionenbetrag, hieß es.

Mit dem Projekt könnten die gestiegenen Erwartungen der Kunden an Werkstoffe beispielsweise für die Automobilindustrie erfüllt werden, erklärte BASF-Managerin Melanie Maas-Brunner zu der neuen Anlage. Die Kapazität solle bei etwa 70 000 Tonnen im Jahr liegen.