Dezember, gültigen Fahrplan sollen auf der Strecke zwischen Hannover, Magdeburg, Leipzig und Dresden statt zwei ICE-Zugpaaren Intercitys fahren, wie der Leiter des ICE-Werks in Leipzig, Ralf Kunze, am Mittwoch sagte. Die Fahrtzeiten sollen demnach durch den Wechsel unverändert bleiben. Gründe seien sowohl das zu erwartende kalte Winterwetter als auch eine grundsätzliche Umstellung. Für Sachsen, Sachsen-Anhalt und auch Thüringen sollen außerdem ein ICE und ein Intercity als Ersatz zur Verfügung stehen, wenn im Winter Züge ausfallen sollten. Bundesweit würden insgesamt zehn ICE und bis zu acht Intercity als Ersatzzüge vorgehalten, erklärte der Leipziger ICE-Werkleiter Kunze.