Es handele sich um einen "verzweifelten Versuch" Washingtons, eine Verbindung zwischen Al Qaida und Irak herzustellen mit dem Ziel, einen "Vorwand für eine Offensive" zu finden, sagte gestern der Vorsitzende des irakischen Parlamentsausschusses für arabische und internationale Beziehungen, Salem el Kubaissi.
Die USA hatten die Erklärung schnell als echt bewertet und sie als Beweis für eine "Allianz des Terrors" zwischen bin Laden und Saddam Hussein bezeichnet. Das Ergebnis einer umfassenden Prüfung des Bandes stand zunächst noch aus. Auch Berlin analysiert die Aufzeichnungen.

Irak zweifelt an Echtheit
Bagdad zieht die Echtheit der vom katarischen Sender El Dschasira ausgestrahlten Erklärung in Zweifel. Darin werden alle Moslems zur Unterstützung Iraks aufgefordert, obwohl es sich bei der Regierung in Bagdad um "abtrünnige" Sozialisten handele. Der irakische Abgeordnete Kubaissi sagte, auch zuvor seien alle Bemühungen der US-Geheimdienste fehlgeschlagen, Beweise für Kontakte zwischen dem Terrornetzwerk Al Qaida und Bagdad zu finden.
US-Außenminister Colin Powell hatte am Dienstag als erster vor dem Haushaltsausschuss des US-Senats aus einer Abschrift des Tonbands zitiert, bevor es von El Dschasira ausgestrahlt worden war. Für zusätzliche Verwirrung sorgte ein Dementi des Senders, überhaupt im Besitz eines derartigen Tonbands zu sein. Später jedoch wurde die Botschaft ausgestrahlt.

Ungewohnte Reaktionen
Die sofortige Bewertung durch Washington steht im Gegensatz zu früheren Vorgehensweisen: Meist waren mutmaßliche Tonbandaufzeichnungen lange geprüft worden. Dieses Mal hingegen bestätigten gleich mehrere US-Regierungsvertreter, dass es kaum Zweifel an der Echtheit der Botschaft gebe. Ein hochrangiger US-Beamter, der nicht genannt werden wollte, bezeichnete das Tonband als Hinweis auf eine "beginnende Allianz des Terrors" zwischen einem Staat, der vermutlich Massenvernichtungswaffen besitze, und einem Terrornetz, das diese Waffen für Anschläge nutzen könnte. Auch Powell sprach von Beweisen, dass Saddam Hussein von bin Laden und Al Qaida unterstützt werde.
In dem Band ruft eine Stimme zum "Heiligen Krieg" gegen die USA und ihre Verbündeten auf. (dpa/uk)