Berufen wurde Schulz vom Verein zur Förderung Brandenburger Klein- und Gasthausbrauereien am Montagvormittag im Beisein von Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger in der Potsdamer Staatskanzlei. Axel Schulz hat auch einen Gürtel überreicht bekommen und meinte humorvoll: "Ich bin ganz, ganz stolz, endlich mal so einen Gürtel gewonnen zu haben."

Die Amtszeit von Axel Schulz währt zwei Jahre und er führt sie nach eigenen Angaben komplett ehrenamtlich aus. "Höchstens zwei, drei Kisten Bier werde ich ja mal bekommen", sagte er und griente dabei den Braumeister der Potsdamer Braumanufaktur Forsthaus Templin, Jörg Kirchhoff, zugleich Vorsitzender des Brauereiverbandes, an. In den inzwischen 17 Mitgliedsbetrieben des Verbandes werde es für Axel Schulz jeweils einen Extraplatz im Gastraum geben, der mit einem Messingtäfelchen versehen sein soll.

Brandenburgs erster Bierbotschafter wird am letzten Augustwochenende zu Gast in der Sängerstadt Finsterwalde beim Brandenburger Brauereifest sein. "Dort soll er die neue Brandenburger Bierkönigin küren", so Uwe Oppitz, Geschäftsführer des Finsterwalder Brauhauses und des Brauereiverbandes. Auch dazu konterte Axel Schulz schlagfertig: "Küssen anstelle küren wäre mir lieber."