Die VCD-Liste bewertet mehr als 400 aktuelle Pkw-Modelle. Die ersten drei Plätze belegen Fahrzeuge mit unterschiedlichen Antriebsarten: Ein Hybrid mit Verbrennungs- und Elektromotor, ein Diesel und ein Erdgaswagen (rein elektrisch betriebene Autos werden in einer gesonderten Liste geführt).

Testsieger wurde wie im Vorjahr der Lexus CT 200h, gefolgt vom überarbeiteten Peugeot 208 Active BlueHDi 100 und den technisch gleichen Erdgasautos VW eco up, Seat Mii Ecofuel und Skoda Citigo CNG Green tec.

Die besten zehn der Rangliste haben laut VCD Spritverbrauch, CO-Ausstoß und Lärm etwas verringert. "Eine dominierende Technik gibt es derzeit nicht", sagte VCD-Autoexperte Gerd Lottsiepen. Die systematische Verbesserung sei zu begrüßen, aber revolutionäre Konzepte fehlten. Neue politische Vorgaben seien nötig, um die Autoindustrie zu größeren Anstrengungen zu bewegen.

Der VCD fordert für das Jahr 2025 einen Flottengrenzwert der Hersteller von 65 bis 68 Gramm Kohlendioxid (CO) pro Kilometer. CO gilt als Treibhausgas. Laut VCD unterschritten schon jetzt 71 Fahrzeuge den ab 2020 in der EU geltenden Grenzwert von 95 Gramm.