| 02:39 Uhr

Automaten-Sprenger gefasst

Potsdam. Zielfahnder der brandenburgischen Polizei haben in Berlin das Mitglied einer Bande gefasst, der Sprengungen von Geldautomaten vorgeworfen wird. Nach dem 41-jährigen Berliner sei seit Mitte März gefahndet worden, teilte das Polizeipräsidium in Potsdam am Mittwoch mit. Jan Siegel

Damals hatte die "Soko Fläming", die sich auf Bankomaten-Banden konzentriert, nach zahlreichen Angriffen auf Automaten zwölf Objekte in Brandenburg und Berlin durchsucht und zwei mutmaßliche Mitglieder der Bande festgesetzt. Zwei weitere Automatenknacker sitzen bereits seit August 2016 in Untersuchungshaft.

Die aktuelle Festnahme bleibt ein Teilerfolg für die "Soko Fläming". Auch nach der Zerschlagung der Berliner Bankomaten-Bande gehen die Angriffe auf Geldautomaten in der Lausitz weiter. Erst Anfang September waren in Cottbus, Senftenberg (Oberspreewald-Lausitz) und Prieros (Dahme-Spreewald) innerhalb weniger Tage erneut drei Geldautomaten attackiert worden.

Die "Soko Fläming" ermittelt inzwischen in mehr als 40 Fällen allein in Brandenburg. Dazu kommen noch Automaten-Attacken in sechs weiteren Bundesländern.

Gegen den jetzt festgenommenen Mann lag bereits auch ein Haftbefehl des Amtsgerichts Gera in Thüringen vor. Der Mann wurde deshalb nach seiner Festnahme inzwischen nach Thüringen überführt.

Der Bande um den jetzt Festgenommenen 41-Jährigen in Berlin werden insgesamt 14 Taten zugeordnet. Elfmal sollen sie Geldautomaten in Brandenburg attackiert haben. In Berlin sollen drei Bankomatensprengungen auf ihr Konto gehen.