"Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit sind noch immer ein gesamt-gesellschaftliches Problem und wir dürfen in unseren Bemühungen gegen diese Tendenzen nicht nachlassen." Berger geht im September in den Ruhestand. (dpa/ta)