Der Gesamterlös von etwa 100 000 Euro sei ein voller Erfolg. Die Summe der Mindestgebote hatte unter 40 000 Euro gelegen.Die versteigerten Boote sind rund 20 Jahre alt und fahrtüchtig. Blaulicht und Polizeifunk wurden allerdings vor der Auktion abmontiert.
Die brandenburgische Polizei brachte fast ein Drittel ihrer gesamten Flotte unter den Hammer, weil sie nach ihrer Strukturreform nur noch 30 statt bisher 50 Boote benötigt. Das eingenommene Geld soll in die Modernisierung der anderen Schiffe fließen.
Knüller der Versteigerung war ein zwölf Meter langes und drei Meter breites Boot des Baujahres 1984 zum Mindestgebot von 3 500 Euro. Es ist mit einem 258 PS starken Dieselmotor, Radar, Suchscheinwerfer, Schiffsfunk und sogar einem Echolot ausgerüstet gewesen. Welcher der 188 Bieter dieses Fahrzeug mit welcher Summe ersteigerte, konnte der Sprecher nicht sagen. Die Auktion ließen sich die rund 500 Schaulustigen nicht entgehen.