Am stärksten stiegen die Ausgaben für die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung mit 12,7 Prozent auf 3,5 Milliarden Euro. Für die Hilfe zum Lebensunterhalt wurden im vergangenen Jahr rund 740 Millionen Euro ausgegeben, das war ein Plus von 9,4 Prozent. Pflegeleistungen kosteten 2,7 Milliarden Euro (plus 5,4 Prozent), die Eingliederungshilfe für behinderte Menschen 10,6 Milliarden Euro (plus 0,9 Prozent).
Je Einwohner wurden der Statistik zufolge rechnerisch 228 Euro ausgegeben. In Westdeutschland, ohne Berlin, lagen die Ausgaben bei 237 Euro je Einwohner, in Ostdeutschland bei 152 Euro. (AFP/ab)