Das entspreche 14 Prozent der Ausgaben für Freizeit, Unterhaltung und Kultur, teilte das Statistische Bundesamt am gestrigen Dienstag anlässlich der Frankfurter Buchmesse mit. Für Bücher - vom Roman bis zum Lehrbuch - gaben die Haushalte 132 Euro aus - 2003 waren es noch 168 Euro.

Der Buchhandel sieht sich insgesamt auf einem guten Weg. Bis Ende September sanken die Umsätze im Buchmarkt aber um 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, teilte der Börsenverein des Deutschen Buchhandels mit.

dpa/bl Kultur Seite 6