Oben waren schon maschinell Name und Alter (3) meines Sohnes eingetragen. Drunter dann der Fragenkatalog zum Ankreuzen:

Hat Ihr Kind (3!) in den vergangenen zwei Jahren eine Schule besucht? Hat Ihr Kind (3!) in den vergangenen zwei Jahren Wehr- oder Zivildienst geleistet (nur nebenbei, die sind seit 2011 ausgesetzt)? Hat Ihr Kind (3!) in diesem Zeitraum Einkommen erzielt? Gegenfrage: Komme ich für Kinderarbeit in den Knast?

Klar, so ein Erfassungsbogen soll möglichst für alle Fälle passen. Nur funktioniert das in der Praxis eben nicht. Wer ein Formular für alle Fälle schaffen will, bekommt am Ende eins, das in jedem Fall unverständlich ist - und am Ende mehr Arbeit macht als spart. Noch ein Beispiel gefällig? Im Elterngeldantrag durfte ich ankreuzen, ob ich Mutterschaftsgeld bezogen habe.