Nur so war eine IBA Fürst-Pückler-Land denkbar.

Daran hatte Helmut Rippl, der sich in der DDR um den Erhalt der Pückler-Parks verdient machte, einen großen Anteil, wofür ich ihm sehr dankbar bin. Und er hat auch jetzt immer noch recht, wenn er bei der Gestaltung einer gänzlich neuen Landschaft auf frei zu haltende Sichtachsen sowie besonders zu gestaltende Waldes-, Seen- und Straßenränder hinweist.

Man sollte also immer noch auf den begnadeten Baum- und Pflanzenkenner hören, um heute das zu tun, was in 20 Jahren als genutzte oder vergebene Chance gesehen werden wird. In diesem Sinne wünsche ich Helmut Rippl zum 90. weiterhin eine laute Stimme und aufnahmebereite Zuhörer.