Weitere größere Zwischenfälle blieben auf der rund 13 Stunden langen Fahrt aber aus. Am Abend erreichte das Schiff mit drei Castor-Behältern mit ausgedienten Brennelementen nach 50 Kilometern das Ziel. Trotz scharfer Kritik von Umweltschützern hält der Energieversorger EnBW die Beförderung für eine sichere Lösung. Die Gemeinde Neckarwestheim kündigte rechtliche Schritte gegen weitere Transporte an.