Trotz eines leichten Anstiegs gegenüber dem Vormonat sind das für die Cottbuser Agentur die besten Juli-Zahlen seit fünf Jahren. Die Quote stieg um 0,2 Punkte auf 19,7 Prozent. Aber im Vergleich zum Juli 2005 waren das 4231 weniger Arbeitslose oder ein Minus von sieben Prozent. Ostsachsen folgt dagegen dem überraschenden bundesweiten Trend. Die Juli-Quote sank leicht um 0,8 Punkte auf 17,8 Prozent. Damit waren im Juli im Vergleich zum Vorjahr 6441 weniger Menschen ohne Arbeit. Das ist ein Minus von 10,7 Prozent.
Angesichts der bundesweiten Zahlen verkündete der Chef der Bundesagentur für Arbeit Frank-Jürgen Weise: „Die aktuellen Arbeitsmarktdaten bestätigen, dass die konjunkturelle Erholung den Arbeitsmarkt erreicht hat.“ Die Zahl der Arbeitslosen sank um 12 000 auf 4,386 Millionen. Die Quote blieb bei 10,5 Prozent.
(Eig. Ber./pk)