März) sollen Ausbildungsmöglichkeiten vorgestellt werden, teilte die Bundesagentur für Arbeit in Chemnitz mit.

Berater sollen Jugendliche zu Bewerbungsgesprächen begleiten. Es gibt Veranstaltungen zur Berufsorientierung, Ausbildungsmessen sowie Bewerbungsgespräche in Form von Speed-Datings zwischen Arbeitgebern und Bewerbern.

Berufsberater bieten den Check von Bewerbungsmappen an. Laut Landesarbeitsagentur hat die Zahl der Ausbildungsbewerber unter anderem wegen der demografischen Entwicklung sowie dem Trend zu höheren Schulabschlüssen und dem Studium deutlich abgenommen.

2014 hätten insgesamt 22 100 Jungen und Mädchen mithilfe der Berufsberatung eine Ausbildungsstelle gesucht - mehr als 31 000 weniger als 2005, ein Minus von 60 Prozent. Die Bereitschaft der Unternehmen, auszubilden, sei hingegen gestiegen. Im vergangenen Jahr seien 18 600 betriebliche Ausbildungsstellen angeboten worden - 3100 mehr als vor zehn Jahren. Dennoch blieben unter anderem wegen nicht ausreichender Leistungen der Schüler sowie fester Berufswünsche jedes Jahr Ausbildungsstellen unbesetzt, hieß es.