Es handele sich um "schier unfassbare Zahlen", sagte der Vorstandsvorsitzende Rolf Steinbronn. Es sei beängstigend, dass 2011 allein die AOK-Versicherten unter 18 Jahren für 3,5 Millionen Euro Psychostimulanzien verordnet bekommen hätten, sagte Steinbronn. "Sächsische Kinder nehmen jedes Jahr 1,1 Tonnen Ritalin ein", sagte der Mediziner Peter Schwarz vom Universitätsklinikum Dresden. Die Ursachen seien vor allem im sozialen Umfeld zu finden. "Je weniger sichere soziale Strukturen ein Kind in seinem häuslichen Umfeld erlebt hat, desto weniger wird es auch in der Schule Sicherheit verspüren", so Schwarz.