Die Politikerin, die selbst Medizinerin ist, verwies darauf, dass es mittlerweile bei Menschen immer öfter zu Antibiotikaresistenzen käme. Dadurch stürben in Deutschland zwischen 10 000 und 15 000 Menschen pro Jahr. Auch antibiotikaresistente Bakterien aus der Tierhaltung könnten auf Menschen übertragen werden.

In einem Brief, der in diesen Tagen an 370 Brandenburger Veterinärmediziner verschickt wird, appellieren Nonnemacher und der landwirtschaftspolitische Sprecher der Partei, Benjamin Raschke, an die Ärzte, bei der Verschreibung von Antibiotika und deren Einsatz "die größtmögliche Sorgfalt walten zu lassen." Jedes kranke Tier müsse medizinisch versorgt werden. Zu verurteilen sei "ein massiver Antibiotikaeinsatz, der aus nicht tiergerechten Haltungsbedingungen resultiert" heißt es weiter.