Weil Kommunen rund um den Tagebau Nochten bisher von einer Umsiedlung ausgegangen sind, wurden viele Investitionen verschoben - etwa beim Straßenbau, Schulbau oder Abwasser.

In der vergangenen Woche hatte der neue Betreiber Leag Abstriche an den Grubenausbau-Plänen des Ex-Eigentümers der Braunkohlesparte, Vattenfall, angekündigt. Unter anderem soll es im Braunkohle-Tagebau Nochten eine Erweiterung geben: Mühlrose muss der Kohle weichen, die Dörfer Mulkwitz und Rhone sowie Schleife-Süd, die eigentlich umgesiedelt werden sollten, bleiben.