Die beiden 18 und 20 Jahre alten Tatverdächtigen müssen sich wegen fahrlässiger Brandstiftung vor dem Amtsgericht verantworten, teilte die Behörde gestern mit. Sie befinden sich seit Mitte September in Untersuchungshaft.
Laut den Ermittlungen sollen die Jugendlichen in der Nacht vom 30. August aus Langeweile am Supermarkt stehende Plastikstiegen mit einem Feuerzeug angezündet haben. Als die Flammen außer Kontrolle gerieten, seien sie geflüchtet. Einer von ihnen habe die Feuerwehr alarmiert. Der Markt brannte vollständig nieder, der Gesamtschaden beträgt rund 2,7 Millionen Euro. (dpa/mb)