Die Beschuldigten hatten seit Prozessbeginn am 22. April zu den Vorwürfen der Bundesanwaltschaft geschwiegen, mindestens drei verheerende Autobombenanschläge auf US-Bürger und amerikanische Einrichtungen in Deutschland vorbereitet zu haben. Ausgelöst wurde ihr Sinneswandel durch den Angeklagten Adem Y. Der türkische Staatsbürger hatte am vorigen Freitag bei einem Familienbesuch in der Justizvollzugsanstalt Wuppertal die Beweislage in dem Verfahren als so erdrückend beschrieben, dass er den Prozess durch ein Geständnis abkürzen wolle.Die Angeklagten werden sich nun kommende Woche voraussichtlich zunächst in Einzelvernehmungen vor BKA-Beamten zu den Vorwürfen der Bundesanwaltschaft äußern. AFP/das