Das gaben Braune und Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Montag in Potsdam bekannt.

Beese war von 1992 bis zum Jahr 2000 für die RUNDSCHAU tätig. Als Forster Lokalchef war er das journalistische Gegenüber des damaligen Forster Landtagsabgeordneten Woidke. Im Jahr 2000 wurde er Pressesprecher der SPD-Fraktion im sächsischen Landtag. Von 2004 bis 2009 war er stellvertretender sächsischer Regierungssprecher - in dieser Zeit regierte in Sachsen eine CDU-SPD-Koalition. Woidke würdigte die Leistungen Braunes und attestierte ihm, sein Amt "mit Leidenschaft" ausgefüllt zu haben.

In Potsdam war er jedoch nicht unumstritten: So warf die CDU-Fraktion im Landtag dem früheren Fernsehjournalisten Anfang 2013 versuchte Einflussnahme auf den Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) vor. Stellvertretende Regierungssprecherin in Potsdam bleibt Gerlinde Krahnert, die zugleich stellvertretende Landesvorsitzende der Brandenburger Linken ist.