Kaum ist die Sonne aufgegangen an diesem Februarfreitag, träumt eine abenteuerlustige Truppe aus Spremberg schon vom Sonnenuntergang. "Einmal möchte ich das vom Heißluftballon aus sehen", ruft eine Enddreißigerin und zieht die anderen mit sich fort. Bei mehr als 200 Ausstellern ist viel zu entdecken.

Fühlbarer als in den Vorjahren stehen da Reisen, Caravan, Wohnmobile und Boot, Gesundheitsangebote, Zweirad und Auto nicht nur nebeneinander, sondern vermischen sich in den Messehallen. Fanny Richter und Christian Blau zieht es gleich zu den Wohnmobilen. Die jungen Drewitzer suchen Anregungen, denn der Kfz-Schlosser baut für die Familie aus einem Lkw ein eigenes Wohnmobil. "Wir wollen in die Welt", lachen die beiden übermütig und meinen damit vor allem Natur, Wald, Seen. "Afghanistan fällt natürlich aus. Die Jungfernfahrt soll nach Skandinavien gehen", verrät die 30-Jährige, die als Stewardess schon viel herumgekommen ist.

Auch Manfred Kleiber und Uta Richter aus Elsterwerda schwören auf Urlaub mit dem Wohnmobil. Wohin es damit geht? "Deutschland ist groß genug - und sicherer als viele andere Länder", sagen sie. Was an diesem Messetag noch öfter zu hören ist. "Wir haben noch nie so viele Kataloge für Deutschland und Österreich herausgegeben wie in den letzten Monaten", bestätigt Ines Mattuschka Deutschland als Reiseziel Nummer 1. Die Inhaberin des Tui-Reisecenters Cottbus weiß aber auch: "Insgesamt ist die Reiselust ungebremst. Kreuzfahrten boomen nach wie vor. Und auf der Nahstrecke sind vor allem die Balearen, die Kanaren und das spanische Festland gefragt. Dagegen gibt es kaum noch Buchungen für Tunesien und Ägypten." Kleine Kostproben von Serano-Schinken und Sangria lassen die Messebesucher hier schon ein wenig vom Spanienurlaub träumen.

Wo kann man sonst überhaupt noch hinfahren? Stephan Schmidt von Last Minute Tours hat festgestellt: "Natürlich haben Brennpunkte Auswirkungen auf das Reiseverhalten. Die ganze arabische Welt ist als Reiseziel weggebrochen. Für die Türkei, die so beliebt war, verzeichnen wir deutliche Rückgänge, und nach Tunesien und Ägypten will auch kaum noch jemand."

Aber von Terrorangst lässt sich hier niemand so einfach seine Träume kaputtmachen. Auf der Messe steht jedem die Welt offen. Da lädt die Elephant Lodge nach Namibia ein, geht es über Polen, Tschechien, Ungarn, Italien, Frankreich durch ganz Europa. Und man entdeckt schöne Plätze ganz in der Nähe, schaut den Schleifern beim Oster eierbemalen zu oder probiert es gemeinsam mit Babette Zenker vom Heimatmuseum Dissen selbst aus. Man kann mit Fun-Bällen über Wasser laufen oder seine Balance testen.

Nebenbei ist zu erfahren: Im Erholungsgebiet "Kiebitz" bei Falkenberg wird bald ein großer Wasserspielplatz eingeweiht, in Trebendorf treffen sich die Dudelsackspieler. . . Brigitte und Horst Kunz aus Lübbenau steuern gleich die Radstrecke an. Zwar sind sie auch Stammgäste beim Reiseclub Cottbus: Aber am liebsten geht der 65-Jährige mit Sohn und Rad auf Alpentour. Auf der Messe beschließt nun seine Frau: "Für die Berge darf es jetzt für mich langsam ein E-Bike sein." Das Ehepaar hat schon viel von der Welt gesehen. Es lässt sich nicht so schnell einschüchtern. Wie viele andere hier sagen die beiden: "Wir reisen - trotz alledem".

Zum Thema:
Die Messe ist am Wochenende von 10 bis 17 Uhr geöffnet.Wer am heutigen Samstag direkt auf der Messe Blut spendet, hat freien Eintritt!Urlaubsstimmung kommt nicht nur an den Ausstellungsständen auf, sondern auch bei internationaler Folklore, kulinarischen Köstlichkeiten und unterhaltsamen Shows. Zu sehen sind unter anderem der Tanzsportclub Lausitz/Cottbus, Old-Style und Westerntanz sowie Kampfkunstvorführungen. www.ferien-freizeitmesse-cb.de