Die Poststelle bleibe insgesamt 72 Stunden gesperrt. Der Gerichtsbetrieb laufe ansonsten normal weiter. Der Brief wird im Landeskriminalamt untersucht. Es könne eine Woche dauern, bis klar sei, ob es sich bei dem weißen Pulver um eine harmlose Substanz oder ein Gift handele, sagte ein Sprecher der Polizei in Leipzig.

Zeige in der 72-Stunden-Frist kein Gerichtsmitarbeiter Symptome einer Erkrankung wie etwa Hautreizungen, werde die Poststelle wieder geöffnet.