Die Zöllner verhinderten so einen Steuerschaden von 4,2 Millionen Euro. Außer den Zigaretten fanden sie auch 225 Kilogramm Kaviar und knapp 27 Kilogramm Rauschgift.
2001 hatten die Kontrolleure an der brandenburgischen Grenze drei Mal so viele Zigaretten aufgespürt wie im vergangenen Jahr. Damals beschlagnahmten sie 100 Millionen unverzollte Zigaretten. Der Rückgang sei ein bundesweiter Trend, sagte Bluemcke. "Die Schmuggler haben ihre Transportwege und ihre Taktik geändert." Im vergangenen Jahr wurden fünf Lastwagen mit einer Ladung von mehr als einer Million Zigaretten aus der Grenzschlange gezogen. Im Jahr zuvor waren es 23.
"Die Schmuggler werden immer einfallsreicher", sagte der Chef des Hauptzollamtes. Im vergangenen Jahr wurden auf einem polnischen Lkw mit gefrorenem Himbeergrieß zwei Millionen Zigaretten entdeckt. In einem mit unbrauchbaren Fahrstuhlkabinen beladenen Fahrzeug waren 1,6 Millionen Zigaretten versteckt; 400 000 Zigaretten wurden als Gurkenkonserven mit einem Bahncontainer nach Deutschland eingeführt. (dpa/ta)