Damit solle vermieden werden, dass Personen das Gericht betreten und Straftaten begehen, ohne ihre Identität preisgeben zu können oder zu wollen. Wie Höhr am Mittwoch gegenüber der RUNDSCHAU erklärt, habe es bereits einige Vorfälle im Haus gegeben, die aber glimpflich abgelaufen seien.

Der Brandenburger Verfassungsschutz schätzt mit Verweis auf die sogenannten "Reichsbürger" diese Szene als immer aktiver und aggressiver ein. Lausitz Seite 2