Das Land habe insgesamt rund 65 000 Euro in die Restaurierung und Reinigung der Stücke investiert. Die sechs je 2,15 Meter hohen 60-Kilo-Leuchter waren gereinigt, das 240 Kilogramm schwere Altarkreuz aufgearbeitet worden. Die von Augsburger Goldschmied Josef Ignaz Bauer Mitte des 18. Jahrhunderts geschaffenen Silberleuchter und das schwere Silberkreuz waren zuletzt in den 1960er-Jahren einer Großreinigung unterzogen worden.
Die Kirche wurde im Auftrag von Kurfürst Friedrich August II. von Gaetano Chiaveri im Stil des römischen Spätbarock erbaut. Unter der Kirche befindet sich die Gruft, in der die katholischen Mitglieder des kurfürstlichen und später königlichen Hauses Wettin beigesetzt sind. Dort befindet sich auch die Kapsel mit dem Herzen August des Starken (1670-1733), dessen Körper in Krakau liegt. (dpa/mb)