Abgeordnete von Union und SPD riefen dagegen zu Geschlossenheit von Bund und Ländern gegen die rechtsextreme Partei auf.

Die letzten Skeptiker unter den Ländern, Hessen und das Saarland, hielten sich auch kurz vor der Entscheidung der Innenminister bedeckt, wie sie sich positionieren. Erwartet wird dennoch eine breite Ländermehrheit für einen Verbotsantrag. Das Votum der Ministerpräsidenten soll es am Donnerstag in Berlin geben.

Hintergrund Seite 2