ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:37 Uhr

Al Qaida schlägt wieder in Algerien zu

11. Dezember: Bei zwei Anschlägen in der algerischen Hauptstadt Algier werden 41 Menschen getötet, darunter 17 UN-Mitarbeiter. Mindestens 177 weitere Menschen werden verletzt. Die erste Bombe explodiert in einem Komplex mit UN-Vertretungen.

Fast zeitgleich zerfetzt nahe dem Obersten Gerichtshof eine Bombe einen Bus mit Studenten. Die Terrorgruppe "Al Qaida im Islamischen Maghreb" bekennt sich zu den Taten.