"Wir haben den Verlauf einer künftigen Gastrasse in Bulgarien ebenso vermessen wie die Grenze zwischen Saudi-Arabien und dem Jemen sowie den Verlauf des Nils", erklärt Henning Lueg. Der 54-Jährige ist mit seiner Firma nach Finsterwalde gewechselt, nachdem auf seinem alten Standort, dem Flugplatz in Eberswalde-Finow, ein Solarpark entstehen soll.