Kammerpräsident Udo Wolter forderte gestern die Gewerbeämter auf, die Respektierung des Arbeitszeitgesetzes in den Kliniken stärker zu überwachen. Nach 18 Stunden Dienst stoße jeder Mensch an seine Belastungsgrenzen. Wolter sprach von unhaltbaren Zuständen.
Die Ärzte litten unter kurzen Ruhezeiten, unbezahlten Bereitschaftsdiensten und Dauerstress durch Personalmangel. Dies alles habe schlimme Folgen. Der Service und die persönliche Betreuung der Patienten seien dadurch eingeschränkt. (dpa/wie)