"Nervenraubender Ferien- und Feiertagsverkehr steht in den kommenden Tagen an", warnt der ADAC Berlin-Brandenburg. Autofahrer sollten sich auf längere Fahrzeiten einstellen, Zugreisende auf volle Abteile.

Der Feiertag Christi Himmelfahrt am Donnerstag und der schulfreie Freitag sorgen für ein verlängertes Wochenende und damit für den üblichen Kurzurlaubsverkehr in Richtung Süden und Ostsee. In Berlin starten die Ferien wegen des Kirchentags sogar schon am Mittwoch. Wer kann, sollte seine Reise geschickt planen. "Es empfiehlt sich, möglichst erst in den Abendstunden nach 19 Uhr loszufahren", so der ADAC.

Nicht nur Autos werden für volle Straßen in und um Berlin sorgen, sondern auch der Deutsche Evangelische Kirchentag, der vom 24. bis 28. Mai in der Hauptstadt und in Wittenberg stattfindet. Allein zu den Eröffnungsgottesdiensten am Donnerstag ab 18 Uhr am Brandenburger Tor, Reichstag und Gendarmenmarkt werden mehr als 140 000 Gäste erwartet.

Ein Highlight ist das Podiumsgespräch zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama vor dem Brandenburger Tor am Himmelfahrtstag um 11 Uhr. Am Samstag kommen dann die Fußballfans hinzu, wenn im Olympiastadion das DFB-Pokalfinale ausgetragen wird. "Ganz Berlin muss sich in den nächsten Tagen auf erhebliche Behinderungen in der gesamten Innenstadt einstellen", so der ADAC.