Auch die Pendlerstrecken zwischen Berlin und Brandenburg sind im Visier.

"Mit der Beteiligung am bundesweiten 24-Stunden-Blitz-Marathon wollen wir alle Verkehrsteilnehmer sensibilisieren, dass Raserei nicht akzeptabel und schon gar kein Kavaliersdelikt ist", sagte Brandenburgs Polizeipräsident Arne Feuring. Die Aktion endet am Freitagmorgen um sechs Uhr.