Ihm sei gesagt worden, dass die Beantwortung zweier Briefe von PDS-Fraktionschef Lothar Bisky "telefonisch erfolgt" sei. Weil das offenbar nicht der Fall war, entschuldigte sich Platzeck bei Bisky. "Es tut mir leid." Die Panne nährte ein in Regierungskreisen kursierendes Gerücht, dass das Verhältnis zwischen Staatskanzlei-Chef Rainer Speer und Platzeck "nicht mehr so gut ist, wie es einmal war". Aber in Speers Umfeld winkt man ab. "Nichts dran. Die beiden hocken ständig zusammen." Allerdings soll Platzeck verärgert sein, dass immer wieder Interna und Kabinettsvorlagen nach außen dringen. Deshalb lässt Speer derzeit nach "U-Booten" fahnden.