Auf der Tagesordnung stand ein Antrag der Fraktion der "Alternative für Deutschland". Der Inhalt: "Die Landesregierung möge darauf hinwirken, dass in der wichtigsten Nachrichtensendung des ZDF zur Hauptsendezeit, der "heute" Sendung um 19 Uhr, die geografische Erkennbarkeit der Bundesrepublik Deutschland durch weiteres Einblenden der Deutschlandkarte innerhalb Europas wieder gewährleistet wird." Und in der Begründung für den Antrag heißt es: "Solange die Eigenstaatlichkeit der Bundesrepublik gegeben ist, muss [..] gewährleistet werden, dass die Fernsehzuschauer, insbesondere auch die nachwachsenden Generationen, die aktuelle geografische Gestalt des eigenen Landes vor Augen haben."

Was bei Zuhörern der Debatte Fragen aufwarf. Zum Beispiel, für wie dumm die AfD die Fernsehzuschauer eigentlich hält. Gibt es wirklich einen nennenswerten Anteil von Menschen, der nicht weiß, wo Deutschland liegt? Und: Was ist eigentlich mit der "aktuellen geografischen Gestalt" gemeint? Geht die AfD davon aus, dass sich die Grenzen noch mal ändern - annektieren wir demnächst zwar nicht die Krim, aber vielleicht Mallorca?

Für die Mitglieder des Landtags indes ergaben sich am Mittwochabend keine Fragen. Der Antrag wurde abgelehnt, von allen Fraktionen, abgesehen natürlich von der AfD.