"Wenn ich auf die Bühne gehe, ist das was Besonderes, und da will ich gut aussehen. Wie wenn man sich früher sonntags fein angezogen hat", sagt der Schlagersänger. Am heutigen Freitag wird der gebürtige Trierer, dessen richtiger Name Horst Köhler ist, 50 Jahre alt.

"Ich fühle mich würzig wie ein alter Käse", sagt der Musiker. Ziemlich alt, aber noch nicht richtig alt. Er lebe nach dem Motto "Schlagersänger leben länger" - und habe gerade eine tolle Zeit: Vor ein paar Monaten heiratete er seine Langzeitfreundin Daniela, mit der er im August 2011 eine Tochter bekommen hat.

Rund 70-mal im Jahr steht der gelernte Musikpädagoge mit seiner Band Orthopädische Strümpfe auf der Bühne. Dabei habe er nie geplant, ein berühmter Musiker zu werden. Als Kind wollte er eigentlich Polizist, Lokomotivführer oder Fußballer werden. Doch dann habe ihn die Musik gepackt. "Die hat mich nicht mehr losgelassen." Der Zeit als "Meister" von 1998, als er beim Eurovision Song Contest für Deutschland mit "Guildo hat euch lieb" den siebten Platz holte, trauert er nicht nach. "Ich fand die Zeit als Deutschlands Nummer eins echt massiv, habe aber gelernt, dass ich das nie im Leben wollte."

Auch wenn Schlagermusik bei ihm die erste Geige spielt, ist sein Berufsleben so bunt wie seine Klamotten. Horn steht als Schauspieler vor Fernsehkameras, tritt als Opernsänger auf und spielt im Theater und Musical mit. Außerdem hat er eine Talkshow mit geistig Behinderten - "Guildo und seine Gäste" - im Fernsehen gehabt, mit Behinderten einen Trommel-Weltrekordversuch gestartet und einen Musikwettbewerb für geistig Behinderte ins Leben gerufen. Horn hatte seine Karriere als Musiktherapeut bei der Lebenshilfe Trier begonnen. "Ich will unbedingt wieder so eine Talkshow mit Menschen mit Behinderung machen", sagt er. Leider gebe es dafür aber keine Lobby. "Ich bin gerne mit authentischen Menschen zusammen. Und bei Behinderten habe ich die meisten davon gefunden."

Und was macht Guildo Horn an seinem Geburtstag? "Da bin ich weg. Wir verreisen."