"Es fällt schwer, die ,Tagesthemen' und das großartige Team zu verlassen. Ich freue mich aber ungemein auf Washington, wo ich meine journalistische Laufbahn begonnen habe", sagte er laut NDR-Mitteilung.

WDR-Intendant und Ex-"Tagesthemen"-Anchorman Tom Buhrow betonte: "Ich schätze die vielfältigen Qualitäten von Ingo Zamperoni sehr. An kaum einem anderen Ort kann er sein Profil besser weiterentwickeln als in Washington." Der WDR führt zurzeit das ARD-Fernsehstudio in der US-Hauptstadt.

Nachfolgerin bei den "Tagesthemen" soll Pinar Atalay (35) werden, die bislang "NDR aktuell" oder auch die "Phoenix Runde" bei Phoenix moderierte. "Das ist eine große Aufgabe, und ich weiß um deren Bedeutung", freute sie sich.

Zamperoni, Sohn einer deutschen Mutter und eines italienischen Vaters, absolvierte nach dem Abitur seinen Zivildienst. Von 1994 bis 1999 studierte er Amerikanistik, Jura und Geschichte in Konstanz, Berlin und Boston. Beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) absolvierte er sein Volontariat. Danach wechselte er zum NDR-Fernsehen, für das er ab 2002 als Autor und Reporter Beiträge für die "Tagesschau" und die "Tagesthemen" lieferte. Erste Moderationsaufgaben übernahm er in der Regionalsendung Niedersachsen 19.30, NDR aktuell sowie als Urlaubsvertretung für das Auslandsmagazin Weltbilder.

Am 5. März 2007 übernahm er als Nachfolger von Anja Bröker die Moderation der Sendung Nachtmagazin im Ersten, die er bis 2013 im wöchentlichen Wechsel mit Gabi Bauer moderierte. 2012 wechselte er ins Team der "Tagesthemen", in dem er Susanne Holst als Vertretung für Caren Miosga und Tom Buhrow ablöste. Nach dem Ausscheiden von Tom Buhrow wurde Zamperoni zum regulären Moderator.

Zamperoni empörte im Juni 2012 manchen Zuschauer, als er in den "Tagesthemen" während der Pause des EM-Halbfinales Deutschland-Italien bei einem Stand von 0:2 lächelte und "Möge der Bessere gewinnen" sagte.