Gegen elf mutmaßliche Mitglieder hat die Staatsanwaltschaft laut Mackenroth am Landgericht Dresden Anklage unter anderem wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung erhoben.
Mackenroth begegnete mit der Zwischenbilanz zur Strafverfolgung politisch motivierter Straftaten - vor allem der Gruppe "Sturm 34" - Vorwürfen, die Justiz würde schleppend ermitteln.
In Mittweida war Anfang November eine 17-Jährige Opfer von vier Neonazis geworden, die ihr ein Hakenkreuz in die Hüfte ritzten. Mindestens einer der mutmaßlichen Täter wurde mit "Sturm 34" in Verbindung gebracht. (dpa/mb)