Die Einrichtung mit dem etwas sperrigen Namen "Europäisches Zentrum für universitäre Studien der Senioren" (EZUS) wendet sich an Menschen ab 50, die zum oder nach dem Ende ihres Berufslebens noch einen Studienabschluss anstreben. Sie sollen mit speziellen altersgerechten Programmen angesprochen werden.
In der kommenden Woche startet das Zentrum in einem ersten Schritt mit einem Studium Generale, das Fächer wie Theologie, Geschichte, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Politik, Gesundheitswissenschaften, Naturwissenschaft, Kunst und Musik umfasst. Bislang haben sich rund 25 Teilnehmer dafür angemeldet. Das Studium geht über zwei Jahre und kostet pro Trimester 400 Euro. Neben zwei Präsenztagen pro Woche wird vor allem auf Eigeninitiative und Fernstudium gesetzt.
Träger der "Senioren-Uni" ist das Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft Ostwestfalen-Lippe (ZIG) in Bielefeld, das eng mit der Bielefelder Universität kooperiert. Finanziert werden soll das EZUS vor allem durch die Teilnehmerbeiträge sowie möglicherweise Stiftungen, zudem unterstützen Kommunen und Unternehmen einige der Studiengänge finanziell. Den Titel "Senioren-Uni" hört EZUS-Geschäftsführer Paul Wolters allerdings nicht so gerne. "Der Begriff 'Universität' ist geschützt", betont der Sozial- und Gesundheitswissenschaftler.
Dass sich das EZUS in Bad Meinberg ansiedelt, hängt damit zusammen, dass man den Studierenden die Möglichkeit geben wollte, neben den Studienkursen auch Angebote aus den Bereichen Freizeit und Wellness zu nutzen. "Die Kurse finden in einem eigenen Flügel der Kurverwaltung statt", sagt Studienberaterin Susanne Lübker.
Studienangebote für Senioren an den deutschen Hochschulen gibt es viele - das EZUS geht nach eigenen Angaben darüber aber hinaus, weil die Angebote an den Unis zumeist nur den Charakter eines Gasthörerstudiums hätten. "In unserem Zentrum bieten wir systematische Studien für ausschließlich diese Gruppe an", sagt Geschäftsführer Wolters. Außerdem gibt es nach Ende des Studiums "universitäre Abschlusszertifikate", die unter anderem von der Uni Bielefeld erteilt werden.
Diese Zertifikate seien zwar kein vollwertiger Hochschulabschluss, würden aber als Nachweis für die Weiterbildung anerkannt. Bewerben für das EZUS können sich Menschen ab 50 Jahren, die einen Berufsabschluss haben. Das Abitur ist nicht erforderlich.