(dpa/gro) Leipzig bekommt für vier Tage wieder einen düsteren Anstrich: Mehr als 20 000 Anhänger der „Schwarzen Szene“ werden von Freitag bis Pfingstmontag zum 27. Wave-Gotik-Treffen (WGT) in der sächsischen Metropole erwartet. Die meisten von ihnen erscheinen in aufwendigen, teils bizarren Kostümen, die oft nicht nur Fans der Szene begeistern.

Auf dem Programm stehen rund 200 internationale Künstler und Bands, die stadtweit an 42 Orten auftreten. Nach Angaben der Veranstalter ist es europaweit das größte Treffen dieser Art. Leipziger Bürger, Händler und Tourismusmanager haben sich längst auf die gestylten „Schwarzen“ eingestellt. Unter die „Gruftis“ mischen sich seit Jahren auch Angehörige der sogenannten Steampunk- oder Mittelalter-Szene sowie der Cyberkultur.

Zum Rahmenprogramm des Spektakels gehören unter anderem Friedhofstouren, Filmvorführungen, Autorenlesungen und Ausstellungen in Museen und Galerien. Höhepunkt des Treffens ist traditionell das Viktorianische Picknick: Im Clara-Zetkin-Park kommen dann Hunderte Besucher zum Essen, Trinken und Plaudern zusammen.