Bei dem Flüchtlingsdrama vor der italienischen Insel waren in der vergangenen Woche Hunderte Menschen ums Leben gekommen.

Barroso und Letta waren auf Lampedusa von "Schande"-Rufen empfangen worden, Fischerboote ließen aus Protest Sirenen ertönen. Dutzende Insulaner forderten, die Politiker sollten das überfüllte Aufnahmezentrum von Lampedusa besuchen, um sich ein Bild von der prekären Lage der Migranten zu machen. Dem folgten diese - sie nahmen einen Kurzbesuch in ihr Programm auf.

Lampedusa wartet seit Langem auf politische Lösungen des Migrantenansturms. Auch Letta nannte die Katastrophe von Lampedusa ein "europäisches Drama". Rom werde das Flüchtlingsproblem zu einem zentralen Anliegen machen und die EU um Hilfe bitten. Die Flüchtlingsfrage solle auf dem EU-Gipfel am 24./25. Oktober behandelt werden.