. ."

"Apropos Fernsehen. Hast du das mit Klums Model-Show mitgekriegt?"

"Die ist doch krank!"

"Ja ja, richtig! Da gab's diese Studie vom Internationalen Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen, die einen Zusammenhang zwischen der Klum-Sendung auf ProSieben und Essstörungen bei jungen Mädchen sieht. Essgestörte Patientinnen sind also zur Rolle von Fernsehsendungen im Kontext mit Krankheiten wie Magersucht und Bulimie befragt worden. Fast ein Drittel der Betroffenen gab dabei an, die Klum-Reihe sei entscheidend für die eigene Krankheitsentwicklung. Ein weiteres Drittel sieht zumindest einen ‚leichten Einfluss' der Sendung auf ihre Krankheit. 85 Prozent der Befragten stimmten der Aussage zu, dass die Topmodel-Show Essstörungen verstärken kann."

"Und? Wen wundert's?"

"ProSieben. Der Sender hat sofort Einspruch erhoben."

"Ha ha."

"Genau. Die Studie spricht von einer ,krankmachenden Logik' der Sendung. Die Befragten hätten explizit beschrieben, wie sie sich immer wieder mit den Model-Kandidatinnen verglichen."

"Klar."

"Übrigens wurden auch andere Sendungen unter die Lupe genommen. Was guckst du eigentlich so?

"Äh . . . ,Extrem schwer', ,The Biggest Loser' . . ."

"Oh."

"Was ist?"

"Laut Studie gucken Leute ,Extrem schwer' oder ,The Biggest Loser' unter anderem deshalb, weil sie dabei das gute Gefühl kriegen, es gebe hässlichere Menschen als sie selbst."