"Wir bieten eine Einführung in die Gesamtheit von Verfahren, wie Homöopathie, Naturheilverfahren und traditionelle europäische Medizin, in Diagnostik und Therapie an", sagt der Kulturwissenschaftler Hartmut Schröder. Methoden aus der traditionellen chinesischen Medizin, wie Akupunktur, gehörten dazu, aber auch Gesprächsführung, Medizin-Ethnologie und Ethik. Der Studiengang richtet sich an Ärzte, Apotheker und Psychotherapeuten. Schätzungen zufolge befassten sich bundesweit 50 000 bis 60 000 Ärzte mit komplementären Verfahren, berichtet Schröder. 60 bis 80 Prozent der Patienten fragen nach solchen Angeboten. dpa/ig