Die Anklage wirft dem früheren Dachdecker aus Berlin vor, 2011 und 2012 Millionärsfamilien in Ostbrandenburg überfallen zu haben. Bei einer der Taten soll er einen Manager auf eine Schilfinsel entführt haben, um Lösegeld zu erpressen. Das Opfer konnte sich nach eigenen Angaben nach mehr als einem Tag selbst befreien. Bei einem früheren Überfall auf die Tochter einer anderen Millionärsfamilie wurde ein Wachmann angeschossen. Er sitzt seither im Rollstuhl.

Wegen versuchten Mordes und versuchten Totschlags hatte die Staatsanwaltschaft lebenslange Haft gefordert. Der Prozess beruht auf Indizien. Die Verteidigung will ihre konkrete Forderung am Montag, nach dem zweiten Teil des Plädoyers, formulieren.