Aktion "Hoffnung für Osteuropa". Nach wie vor gehe es bei der jährlichen Aktion evangelischer Landes- und Freikirchen um eine "gerechte Teilhabe von benachteiligten Menschen an der europäischen Gesellschaft", sagte der Sprecher der sächsischen Landeskirche, Matthias Oelke, am Montag in Dresden. Die in Sachsen gesammelten Spenden sollen in diesem Jahr zwei sozialen Projekten in der Ukraine zugute kommen, hieß es. Unterstützt werden dabei ein Pflege- und Beratungsdienst für Aids-Kranke in Odessa und ein Wohnprojekt für junge Erwachsene in Wladimir-Wolinski. Die Hilfsaktion für Projekte in Ost- und Südosteuropa steht wie im vergangenen Jahr unter dem Motto "Zeichen setzen für ein gerechtes Europa". epd/cd