Das haben wir in den vergangenen Monaten schon mehrfach gesehen. Aber das waren meistens relativ unkomplizierte und einfache Aktionen, wo der IS gesagt hat: Liebe Anhänger, macht bitte was auf eigene Faust. Dieser Anschlag in Paris dagegen war organisiert und koordiniert. Hier haben unterschiedliche Teams zusammengearbeitet, die offensichtlich relativ gut ausgebildet, sehr routiniert und geschickt waren. Die Leute hatten Expertise, sie haben Suizid-Westen benutzt, die gar nicht so einfach zusammenzubauen sind. Das deutet auf eine andere Qualität hin, möglicherweise sogar auf eine Koordination aus Syrien heraus.

Das heißt, es war eine organisierte Aktion, die von Spitzen des IS in Auftrag gegeben wurde?
Es sah zumindest so aus wie eine klassische Auslandsoperation, die tatsächlich von relativ hohen Stellen im Islamischen Staat abgesegnet und wahrscheinlich auch koordiniert wurde. So etwas kennen wir noch aus den Tagen von Al-Kaida. Man darf nicht vergessen: Die Leute, die in Paris an diesen Attentaten beteiligt waren, haben sich sehr routiniert und sehr geschickt bewegt. Das deutet auf militärisches Training hin. Wo bekommen sie dieses militärische Training? Möglicherweise in Syrien und im Irak.