Vor dem Altar schwang ein Kirchentagsbesucher eine Regenbogenflagge. "Peace", (Frieden), stand darauf. Mehr als 95 000 Menschen feierten am Sonntag auf dem Cannstatter Wasen, dem traditionellen Volksfestgelände Stuttgarts, den Abschlussgottedienst des Deutschen Evangelischen Kirchentags, der seit Mittwoch in der Baden-Württembergischen Landeshauptstadt stattfand. Das Christentreffen endete mit einer deutlichen Unterstützung für die Ehe gleichgeschlechtlicher Paare: "Gegen Liebe können wir Christen uns nicht stellen", sagte Kirchentagspräsident Andreas Barner.

Was in der Lausitz selbstverständlich klingt, ist im konservativen Württemberg eine kleine Revolution. Denn die gastgebende Landeskirche ist zu großen Teilen pietistisch geprägt, die in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz diskutierte kirchliche Trauung für Homosexuelle ist hier ein ferner Traum.

Die Hildesheimer Pastorin Nora Steen ging in ihrer Predigt auf ein anderes der großen Themen dieses Kirchentages ein: die Situation der Flüchtlinge im Mittelmeerraum und in Europa. "Es ist noch kein Frieden, wenn ich am Strand Siziliens mit einem Rotwein den Sonnenuntergang genieße", sagte Steen. "Und jenseits meines Wohlstandshorizonts Flüchtlinge jämmerlich sterben." Menschen, die ihre Sehnsucht nach einem sicheren Leben mit dem Tod bezahlten, gingen die Deutschen etwas an.

Insgesamt jedenfalls zeigten sich die 97 000 Dauerteilnehmer des Kirchentages so politisch interessiert wie eh und je, allen sinkenden Wahlbeteiligungen zum Trotz. So besuchten am Samstag mehr als 10 000 Menschen eine Veranstaltung, auf der Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan unter dem Motto "Die Welt ist aus den Fugen" diskutierten. Der Fall des Eisernen Vorhangs habe die alte in Ost und West getrennte Weltordnung zerstört, sagte Steinmeier. Doch eine neue Weltordnung sei nicht an ihre Stelle getreten. "Wir leben in einer neuen Welt auf der Suche nach einer neuen Ordnung", sagte Steinmeier.

Für den nächsten Evangelischen Kirchentag müssen Lausitzer übrigens nicht weit reisen: Das bundesweite Protestantentreffen findet im Mai 2017 aus Anlass des 500. Jahrestags der Reformation in Berlin und Wit tenberg statt.