Der Sponsor habe bislang jedes Jahr rund 200 000 Euro beigesteuert, das entspreche einem Drittel des Etats. Damit ist „unsere Existenz gefährdet“, sagte Wolff.

Zur 22. Auflage des Festivals seien in der vergangenen Woche rund 7200 Besucher gekommen, sagte Wolff. Das entspreche einer Auslastung von knapp 96 Prozent. In 25 Vorstellungen waren zwölf Gastspiele aus zwölf Ländern zu sehen.