Schirmherrin der Kampagne "0,0 Promille in der Schwangerschaft" ist Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU). Manchmal kann Untergewicht ein Symptom sein. Möglich sind auch anders geformte Oberlippen oder tiefer stehende Ohren. Oft sei der Schaden durch Alkohol bei Neugeborenen aber noch gar nicht zu sehen, sagt Professor Joachim Dudenhausen, Stiftungsvorsitzender und Chef der Kliniken für Geburtsmedizin an der Berliner Charité. Das Problem trete erst bei Heranwachsenden auf. Durch geistige Schäden bleiben die meisten ein Leben lang benachteiligt. "Jeder Schluck Alkohol in der Schwangerschaft gelangt zum Kind und kann folgenreiche Schäden verursachen. Schäden, die durch Alkoholverzicht der Schwangeren absolut vermieden werden können", mahnt Dudenhausen. Es gebe "kein gesundes Maß und keine Toleranzgrenze für Alkohol bei Ungeborenen". Eine Umfrage im Auftrag des Brauer-Bundes zeigt, dass sich die allermeisten Frauen zwischen 16 und 50 Jahren der Risiken durch Alkohol während einer Schwangerschaft sehr wohl bewusst sind. Jede zehnte Befragte fand es allerdings normal, in dieser Zeit "gelegentlich" Alkohol zu konsumieren. Immerhin 39 Prozent gaben an, während der Schwangerschaft mit ihrem Arzt nicht über das Thema Alkohol gesprochen zu haben. Von den Müttern in Berlin und Sachsen-Anhalt sagten das sogar 54 Prozent. Dabei waren 56 Prozent der Befragten überzeugt, dass Gynäkologen die wertvollste Informationsquelle für werdende Mütter darstellen. Hier will die Kampagne ansetzen. Zur Unterstützung der gewünschten Aufklärungsarbeit biete man den Ärzten entsprechendes Infomaterial an, das auch im Wartezimmer ausgelegt werden könne, erklärt Peter Hahn vom Brauer-Bund. Das zentrale Kampagnemotiv zeigt ein beschädigtes Kinderauto als Analogie für mögliche Folgeschäden bei Kindern durch Alkohol in der Schwangerschaft. Die noch von der früheren Bundesdrogenbeauftragten Sabine Bätzing (SPD) geforderten Warnhinweise für Schwangere auf alkoholhaltigen Getränken lehnt der Brauer-Bund weiterhin ab. Stattdessen müsse Aufklärung oberste Priorität haben.