Wir werden bald einen sehr hohen Anteil von Menschen über 60 haben. Und viele davon stehen noch mitten im Leben, fühlen sich fit und wollen auch im Alter noch Zähne zeigen.

Wie stellen sich Zahnärzte darauf ein, dass ihre Patienten immer älter werden?

Wir werden ja gemeinsam mit ihnen älter. Worauf wir bisher wenig vorbereitet waren: Immer mehr Menschen behalten im Alter ihre Zähne oder haben hochwertigen Zahnersatz, der auch speziell gepflegt werden muss.

Geht es auf dem Zahnärztetag auch um den Zahnersatz der Zukunft?

Natürlich werden Implantate eine Rolle spielen, die ja schon gegenwärtig zum Alltag gehören. Dass sich die nicht jeder leisten kann, ist eine andere Frage. Aber ein Mittel der Wahl sind sie allemal. Denn sie bringen eine unwahrscheinliche Verbesserung der Lebensqualität, das Gefühl der natürlichen Zähne zurück. Die normale Kassenprothese ist ebenso ein durchaus hochwertiger Zahnersatz. Auch zukünftig wird es Alternativen geben. Nicht für alle ist alles geeignet.

Auch ein Prophylaxekoffer soll übergeben werden. Lohnt denn Vorsorge noch im Alter?

Vorsorge lohnt in jedem Alter. Dieser Prophylaxekoffer ist für das Personal in Pflege- und Behinderteneinrichtungen gedacht. Er enthält spezielle Zahnbürsten, Prothesenpflege und auch Zungenreiniger, die oft unterschätzt werden. Ein Zahnarzt soll die Schulung der Mitarbeiter übernehmen. Was ich mir wünschte: Zum medizinischen Befund bei der Heimaufnahme sollte auch die Mundgesundheit gehören.

Dipl.-Stom. Bettina Suchan ist Vor standsmitglied der Landeszahnärztekam mer Brandenburg und Referentin für Al ters zahnheilkunde und Behindertenarbeit. Mit ihr sprach Ida Kretzschmar.